edd - entdecke dein dekanat

Auf der Zielgeraden des Übergangs

k-2014_extra 740Am Freitag, den 17.10.2014, lud das D-Team, wie im jährlichen Rhythmus üblich, zum Jugendforum ein. Treffpunkt für alle Interessierten aus der kirchlichen Jugendarbeit war in diesem Jahr das Schimborner Pfarrheim. Zentraler Programmpunkt war die Begrüßung der neuen Dekanatsjugendseelsorgerin, Sabrina Schultes. Dies nahmen ebenfalls etliche hauptamtliche Seelsorger zum Anlass um nach Schimborn zu reisen.

Nach einem Willkommensspiel, bei dem viel Raum geboten war, sich einen Überblick über die Teilnehmer des Jugendforums zu verschaffen, hießen die Vertreter verschiedener Gruppierungen Sabrina an ihrer neuen Wirkungsstätte willkommen. Dabei fanden Anna Stankiewicz (Leitung der kja Würzburg), Jens Hausdörfer sowie Thorsten Seipel und Jonas Müller (kja Regionalstelle Aschaffenburg), Dekan Jan Kölbel (Dekanat Alzenau), Kerstin Hahn (BDKJ-Aschaffenburg) und – stellvertretende für alle Jugendlichen des Dekanats Alzenau – Marie Fath und Lea Pfarr (D-Team) Glück wünschende und Zukunft weisende Worte. Anschließender Höhepunkt war das Errichten einer Seilbrücke, auf der Sabrina sicheren Fußes und getragen von allen anderen den Übergang ins Dekanat Alzenau meistern konnte. Die dabei entstandene sehr dichte Stimmung griff Sabrina in einigen Gedanken, die um das Wort „LEBEN“ kreisten, auf. Eine intensive Abrundung des Gehörten bildete der gemeinsame Segen.

Damit ist die Phase des Übergangs, die das letzte Jahr in der Dekanatsjugendarbeit prägte, auf die Zielgeraden eingebogen. Nachdem Richard Rosenberger im vergangenen Sommer verabschiedet wurde, wird Sabrina nun den weiteren Weg mit uns gehen.

In der sich anschließenden zweiten Hälfte des Jugendforums konnte das bestehende Dekanatsteam bestätigt werden. Die Impulse für das anstehende Arbeitsjahr sollten sich allerdings – wie üblich – aus den Anliegen der versammelten Jugendlichen speisen. Deshalb stand die darauf folgende Kleingruppe vollkommen unter den Leitfragen „Auf was baut edd auf?“ / „Was ist mir an edd wichtig?“. Die Antworten darauf später im Plenum aus dem Mund eines Jeden zu hören, bildete wohl einen weiteren Höhepunkt des Abends. Abschließend wurde Sabrina standesgemäß durch ein Spalier aller Jugendlichen auch als neues Mitglied im D-Team begrüßt.

In Erinnerung bliebt ein stimmungsvoller Abend, dessen Essenz und Kerngedanke – nicht mit dem Alten zu brechen, sondern es in die neue Zeit zu tragen – dem Dekanatsteam Anregung im kommenden Jahr sein wird.

Kommentare IconKommentare

  1. Max Schultes schrieb
    am 24.11.2014 um 17:39 Uhr

    Ein wirklich schöner Abend, der mir noch lange in Erinnerung geblieben ist! Schön, dass der Übergang in der Jugendseelsorger-Stelle unseres Dekanates mittlerweile genauso nahtlos geklappt hat wie das Bauen der Seilbrücke damals. Schon der Begrüßungsabend und die ersten Monate danach haben Lust auf mehr gemacht. Jetzt richten wir den Blick nach vorne.
    Weiter so!

    Liebe Grüße,
    Max

Kommentar schreiben

Anti-Spam *