edd - entdecke dein dekanat

Wohin dein Weg dich führt

k-20140516_Crossing 373Was braucht es, um ein super Wochenende noch schöner zu machen: Ganz viel Sonne! Die konnten die diesjährigen Crossingler in vollen Zügen genießen.

Aber natürlich gab es auch viele andere Dinge zu tun: Nach der Ankommensrunde am Freitag musste erst mal eine eigene Kiste bemalt und beklebt werden, denn unter jedes Kreuz gehört natürlich eine Schatzkiste. Der Abend wurde dann traditionell mit einer Runde Werwolf beschlossen.
Am Samstag früh wurde nach einer Solozeit der eigene Lebensweg als Karte gestaltet. Hier konnte man seine Kreativität voll ausleben und es entstanden 22 individuelle Kunstwerte. Das X, das auf jeder Schatzkarte das Ziel markiert, wurde dann in der anschließenden Kleingruppe platziert. Gestärkt mit leckerem Essen traf man sich wieder in einer Kleingruppe und unterhielt sich über die größten Schätze im Leben in Form von Personen und Gegenständen, die danach auch die Schatzkiste auf einem Papierschiffchen füllten. Um Eier, Luftballons und ganz viele Klorollen drehte sich der weitere Nachmittag, bei dem es galt, als Gruppe einige knifflige Aufgaben zu lösen.
Zwischendrin gab es auch immer Zeit für eine gemeinsame Singrunde, entspannen in der Galerie oder Hängematte oder ein Spiel im Garten des Jugendhauses.

Weil das Wetter so schön war, wurde der Abend beziehungsweise die Nacht mit einer Aktion zum Highlight. Die Aufgabe bestand darin, sich nach einem „Flugzeugunglück“ gemeinsam aus dem Wald an einen Sammelpunkt zu retten. Vor allem Teamarbeit war gefragt, da jeder eine andere Rolle, beispielsweise die eines Blinden oder Lahmen bekam. Aber zusammen wurde diese Aktion schnell gemeistert und der Weg heim im Fackelschein endete bei Pudding und Tee im Speisesaal.

Sein Ende fand dann das viel zu kurze Wochenende mit einer Lebensfeier. In entspannter Runde wurde auf das Wochenende zurückgeblickt und der wichtigste aller Schätze in der Kiste entdeckt: Die eigenen Talente und Eigenschaften, die jeden Lebensweg pflastern und die Schatzkisten anderer füllen.

Traditionell gabs dann zum Abschluss noch die Schlussrakete und mit einem lauten „Und Tschüss!“ wurden die Teilnehmer verabschiedet.

Kommentar schreiben

Anti-Spam *