edd - entdecke dein dekanat

edd live 2005

Von allen sehnsüchtig erwartet und dann war es endlich soweit:
edd Live – der Jugendtag im Dekanat Alzenau ging in die vierte Runde! Und jeder wollte dabei sein! So stürmten am
2. Juli über 170 Jugendliche und über 40 Helfer (absoluter Rekord!!!) das Ivo Zeiger Haus in Mömbris!

Der edd Live Tag stand dieses Jahr ganz im Zeichen der Blume!
Bevor es dann auch gleich mit einen schwungvollen, blumigen Einstieg mit Entertainer Markus Wissel losging, konnte sich jeder erst einmal mit dem Vier-Ecken-Spiel einen Überblick verschaffen, aus welchen Ortschaften die Teilnehmer kommen, wie alt sie sind und wie ihre Stimmung gerade ist.
Ja und dann ging es los mit der ersten Workshoprunde.
Hier konnte man sich richtig austoben beim Tanzen und auf der Hüpfburg oder sich beim Yoga einfach mal so richtig entspannen. Man hatte die Möglichkeit richtig streiten zu lernen oder Nudeln selbst zu machen. Auch das Kreative kam nicht zu kurz. So wurde Schmuck hergestellt, Mangas gezeichnet und mit Knete und Legosteinen kleine Filme kreiert.

Außerdem wurde fleißig an PCs rumgeschraubt, sich mit einem Kompass orientiert und Kubb, so wie das Magische Auge gespielt!
Mit einem Lächeln im Gesicht und in Vorfreude auf die zweite Workshoprunde stärkten sich dann alle erst einmal mit Kuchen.

In der zweiten Runde wurde dann geklettert, mit Pfeil und Bogen geschossen, Standard getanzt, massiert, gekegelt, gesungen, getrommelt, sich um die Beauty gekümmert, mit Farbe experimentiert, in Karate reingeschnuppert oder ein Bobbycar-Rennen gestartet!
Danach wurde erst einmal der Hunger mit leckeren Hot Dogs gestillt.
Abgerundet wurde der edd Live Tag mit einem Gottesdienst, in dem jeder feststellen konnte, dass nur mit allen zusammen eine schöne und bunte „Blumenwiese der kirchlichen Jugendarbeit“ entstehen kann. Dabei sorgte die Krombacher Band für Stimmung.
Beim großen Finale wurden die in den Workshoprunden entstandenen Filme, so wie der Radiobeitrag gezeigt und die Tanzmädels bewegten ihre Hüften zu „Ab in den Süden“.

Zum Schluss bleibt noch zu sagen:
Schön, dass so viele da waren!
Schön, dass man so viele strahlende
Gesichter gesehen hat!
Phänomenal, phänomenal, Applaus,
Applaus, Applaus, Applaus, Applaus!
Bis zum nächsten Mal!

Kommentar schreiben

Anti-Spam *