edd - entdecke dein dekanat

Bericht zur „3 Sterne Aktion“ 2005

Am 26.November um 11.30, trafen sich fünf D-Teamer, nämlich Johannes, Flo, Sabrina, Elli und Franzi beim Blumen Kern in Mömbris, um mit der 3 Sterne Aktion zu „starten.“
Unser erstes Ziel war der HL-Markt in Mömbris, denn natürlich mussten wir uns ausreichend mit Proviant versorgen. Unser erster „Abnehmer“ wartete dann in Westerngrund, Schmitti und sein Bruder nahmen die Weihnachtssterne entgegen und nach einem kurzen Plausch ging die Reise weiter nach Hofstädten. Dort hatten wir Probleme mit dem Finden der angegebenen Straße bzw. Hausnummer. Und nicht nur das, auch unsere „Rückwärtsausparkkünste“ wurden auf eine harte Probe gestellt…
Anja Pistner nahm die Blumen entgegen, wir verschenkten einen Weihnachtsstern an eine seehr nette, ältere Dame und weiter ging es mit Bus und Auto nach Dörnsteinbach. Erneut wurden hier unsere Fahrkünste bzw. Ausparkkünste strapaziert (doch wie sich später herausstellte, sollte dies nicht das letzte Mal gewesen sein!) Wir unterhielten uns kurz mit Nici Hofmann, die auch die Blumen entgegen nahm, dann fuhren wir weiter nach Michelbach. Nach einer kurzen „Irrfahrt“ fanden wir schließlich die Kirche, stellten die Weihnachtsterne ab, die wir dieses Jahr in den Farben rosa, weiß und rot anzubieten hatten, und machten uns auf den Weg nach Albstadt und danach weiter nach Mömbris. Hier stärkten wir uns erstmal mit leckeren Leberkäsbrötchen und kamen schließlich mit ein wenig Verspätung bei Steffen Wissel an. Ganze 180! „Sterne“ lieferten wir bei ihm ab, was seine Garage in ein wahres Blütenmeer verwandelte. Und schon fuhren wir weiter nach Reichenbach, dort trat wieder unser altbekanntes Ausparkproplem auf, doch wir meisterten es souverän und fuhren weiter nach Gunzenbach. Dort freuten wir uns sehr, denn wir trafen auf Melli Wissel, eine ehemalige D-Teamerin. Sie bekam ebenfalls die gewünschte Blumenanzahl und weiter ging’s nach Hohl. Wir machten eine Teepause bei Richard, wärmten uns ein wenig auf, brachten die Weihnachtssterne zu den betreffenden Personen und fuhren schließlich weiter zu unserer vorletzten Etappe nach Wassserlos. Dort erwartete uns schon Walter Lang, der auch gleich ein paar Fotos von uns schoss und uns schließlich noch einen schönen Weg wünschte. In Kahl angekommen wartete leider niemand mehr auf uns, was allerdings daran lag, dass wir unseren Zeitplan inzwischen etwas aus den Augen verloren hatten.
Aber das war auch nicht weiter schlimm, denn die Weihnachtsterne fanden ihren Platz in der Kirche und wir blickten etwas müde aber doch sehr gut gelaunt nochmals auf den Tag zurück. Rückblickend können wir sagen dass wir 960 Weihnachtssterne in die verschiedenen Pfarreien ausgeliefert haben und uns freuen, dass auf diese Art und Weise die Jugendarbeit in den einzelnen Pfarreien, im Dekanat und in der Diözese Mbinga unterstütz werden können. Danke, dass ihr euch die Zeit genommen habt, die Weihnachtsterne zu bestellen, entgegen zunehmen und sie schließlich zu verkaufen!

Kommentar schreiben

Anti-Spam *