edd - entdecke dein dekanat

And the winner is …

k-20120113_Neujahrsempfang053Gleich dreifache Glückwünsche gab es vergangenen Freitag beim Neujahrsempfang der katholischen Dekanatsjugend Alzenau. Der erste Glückswunsch kam von Dekanatsjugend- seelsorger Richard Rosenberger, der den anwesenden Jugendlichen viel Glück im neuen Jahr wünschte. Dabei meine er weniger Glück haben, als vielmehr glücklich sein. Zum glücklich sein, so zitierte Richard Rosenberger einen kürzlich in „Der Zeit“ veröffentlichten Artikel, gehören vor allem zwei Dinge: eine Tätigkeit, die einen erfülle und ein gutes Netz an tragenden Beziehungen. Beides lässt sich unter anderem in der kirchlichen Jugendarbeit finden. Gerade im Dekanat Alzenau lebt die Jugendarbeit von dem breiten Beziehungsnetz, das sich über die Dekanatsjugendarbeit auch auf die Ortsgruppen erstreckt. Und im Mittelpunkt aller Angebote stehen immer zuallererst die Jugendlichen mit ihrer ganz eigenen Persönlichkeit. Auch das Mittun in der kirchlichen Jugendarbeit bietet die Chance zum glücklich sein, denn der Einsatz für Kinder und Jugendliche, das Mitwirken an einer gemeinschaftlichen Aufgabe und das Erleben, dass offener und fairer Umgang miteinander eine gute Arbeitsgrundlage sind, sorgt für eine erfüllende Tätigkeit.
Der zweite Glückwunsch des Abends ging an die Katholische Jugend Großwelzheim, die mit dem eddi 2011 für ihre Jugendarbeit ausgezeichnet wurden. Das vielfältige Angebot für Kinder und Jugendliche, die breite Altersspanne, die von den Aktionen der KJG angesprochen werden und die liebevolle Ausführung all ihrer Aktivitäten hatten das Dekanatsteam Alzenau überzeugt. Deshalb war die Großwelzheimer Gruppe für die Auszeichnung – die auch beispielhaft für so viele örtliche Gruppierungen gilt – ausgewählt worden.
Christina Paulus aus Mömbris – die bis 2008 selbst Mitglied im Dekanatsteam Alzenau war – überbrachte die dritten Art der Glückwünsche. Sie beglückwünschte die anwesenden Jugendlichen zum einen dazu, Teil der großartigen Gemeinschaft im Dekanat Alzenau zu sein und die besondere Art der Jugendarbeit erleben zu dürfen. Zum anderen beglückwünschte sie die Jugendlichen für die Möglichkeit selbst Jugendarbeit zu gestalten und damit Kindern und Jugendlichen wertvolle Räume für deren Persönlichkeitsentwicklung bieten zu können.
Die eigene Jugendarbeit der rund 40 Jugendlichen, die zum Neujahrsempfang gekommen waren, stand auch kurzzeitig ganz bewusst im Mittelpunkt des Abends. In Kleingruppen gab es Gelegenheit von den Highlights des vergangenen Jugendarbeitsjahres zu erzählen, Schwachstellen zu benennen oder den Rat der übrigen Anwesenden einzuholen. Dadurch wurde nochmals deutlich, in wie vielen Ministranten- und Ortsgruppen im Dekanat Alzenau Jugendliche in der kirchlichen Jugendarbeit aktiv sind.
Zum Dank für diesen vielfältigen Einsatz gab es deshalb auch – neben all den Glückwünsche – ein buntes Abendprogramm und ein noch bunteres, reichhaltiges Buffet.

Hier gibts die Fotos und die Laudatio zur Verleihung.

Kommentare IconKommentare

  1. Richard Rosenberger schrieb
    am 16.01.2012 um 14:43 Uhr

    Glückwunsch nach Welzem!

  2. Chris schrieb
    am 16.01.2012 um 20:47 Uhr

    Mich hat es ziemlich beeidnruckt, zu sehen was ihr alles so auf die Beine stellt! Glückwunsch!!!

  3. Julia Benzing schrieb
    am 17.01.2012 um 15:01 Uhr

    Lieber Markus, liebe Hanna, eure beiden Kommentare habe ich gerade ins Nirvana geschickt aus dem ich sie leider nicht mehr zurückholen kann. Wäre nett, wenn ihr nochmal schreibt :-)
    Nebenbei noch ein Gruß an alle Böller und Batterien!

  4. Hanna Rosenberger schrieb
    am 17.01.2012 um 18:02 Uhr

    dann nochmal: herzliche Grüße& Glückwünsche nach Großwelzheim!! :)

  5. Max Schultes schrieb
    am 17.01.2012 um 18:44 Uhr

    Einen großen Dank an das Laudatio-Team, ihr habt wirklich die richtigen Worte gefunden. Und einen großen Dank an Christina Paulus, du hast wirklich auch die richtigen Worte gefunden! Alles in allem ein richtiger Knaller. 3…2…1…Böller!

Kommentar schreiben

Anti-Spam *